LOEWE - eine Marke in Bewegung

LOEWE – eine Marke in Bewegung

Henrik Rutenbeck beim Marketing-Club Weser-Ems e.V.

„Im Jahr 2004 wurde es wirtschaftlich gesehen eng um das 1923 in Berlin gegründete Traditionsunternehmen LOEWE. Man sprach schon fast vom Sanierungsfall." Mit diesen Worten eröffnete Henrik Rutenbeck seinen Vortrag vor Mitgliedern und Gästen des Marketing-Clubs Weser-Ems e.V.. Er muss es wissen, schließlich ist er seit 34 Jahren bei LOEWE tätig. Mittlerweile als Geschäftsleiter im Bereich Marketing. „Innerhalb von nur zwei Jahren ging der Markt für herkömmliche Röhrenfernseher um satte 44 Prozent zurück. Stichwort LED-Fernseher." Auf diesen Zug aufzuspringen sei schwer gefallen, zumal auch noch hausgemachte Probleme hinzukamen. Die Marke LOEWE war damals profillos und in einem alarmierenden Zustand.

Pionierarbeit – wie in alten Zeiten

Wollte man nicht gänzlich untergehen, blieb nur die Flucht nach vorne. Mit neuen Ideen und dem festen Willen, die Position eines der führenden Hersteller zurückzuerobern, machte sich das Management an die Arbeit. Mit Erfolg, wie wir heute wissen. Dabei gab es drei Prämissen, die die ausschließlich über den Fachhandel vertriebenen Produkte bis heute prägen: minimalistische Formen, sinnvolle Innovationen und exklusive Individualität.

„Ein Fernseher besteht heute zu 80 Prozent aus Software." Lineares Fernsehen war gestern. Heute geht es darum, möglichst viele elektronische Geräte – wie Smartphone und PC – miteinander zu vernetzen. Der Fernseher der Zukunft muss zudem „komplett, smart und intuitiv" sein. Dank der Internetfähigkeit der modernen Geräte lassen sich heute auch andere Inhalte wie zum Beispiel Kinofilme oder Audiodienst „on demand", also auf Abfrage auf den Bildschirm zaubern. Es gehe um mehr Entertainment, denn die sei so vielfältig wie nie zuvor.

Besonderen Wert legt das Unternehmen auf die Tatsache, dass LOEWE-Geräte einfach zu bedienen sind. Intuitive Fernbedienungskonzepte sind bereits umgesetzt. Denkbar ist darüber hinaus auch eine gestenbasierte Steuerung. Für junge Nutzer zumindest sei das durchaus heute schon vorstellbar.

Individualität wird großgeschrieben

Das Leben verändert sich ständig. Design spielt dabei eine große Rolle. „Die progressive Zielgruppe will ihre Produkte heute selbst gestalten." LOEWE trägt dem Rechnung, indem das Unternehmen nicht nur serienmäßig verschieden-farbige Modelle anbietet, sondern dem Kunden die Möglichkeit erlaubt, selbst gestalterisch tätig zu werden – jedenfalls in Bezug auf die Farb- und Material-auswahl. Ein Fernseher, der zum Sofa passt. Warum nicht?!

Die Strategie zur Marktführerschaft im internationalen Premiummarkt sei aufgegangen. Es seien anspruchsvolle Kunden, die dieses exklusive Angebot, den Charme der zeitlosen Ästhetik und nicht zuletzt den Premium-Service schätzen. Bleibt nur festzustellen: Die Bewegung innerhalb der LOEWE AG hat gut getan. Ebenso wie der Gedanke, auch in Zukunft flexibel auf den sich immer wieder wandelnden Markt zu reagieren.