Sport-Marketing

Sport-Marketing

Referent Marco Schindelhauer informiert über Firmen Modell

Die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien läuft. Täglich ab 18 Uhr werden Live-Spiele im TV übertragen. Nur an diesem Abend nicht, die Vorrunde ist beendet und Deutschland im Achtelfinale. An diesem fußballfreien Freitag bot der Marketing-Club allen Sportinteressierten eine "Ersatzdroge". Pünktlich um 18 Uhr wurde zu einem spannenden und passenden Vortrag zum Thema "Sport-Marketing" eingeladen. Referiert dazu wurde von Herrn Marco Schindelhauer, Teamleiter des FC 04 Ingolstadt und Senior Sales Manager bei UFA Sports, einem Tochterunternehmen der RTL Group. Die Resonanz war nicht ganz so, wie es der Vortrag und die Pause im WM-Takt erwarten ließ. Manche saßen aus Gewohnheit wohl doch wieder auf dem heimischen Sofa. Bedauerlicherweise, denn sie haben echt was verpasst!

Herr Schindelhauer stellte während der Veranstaltung das Modell der Firma UFA Sports vor. Die UFA versteht sich als Dienstleister für Rechteinhaber, dessen Kerngeschäft insbesondere im Vertrieb von Medienrechten und Sponsorings liegt. Abgedeckt wird ein breites Spektrum an Sportarten. Dazu gehören neben Fußball auch Boxen, Handball, Basketball und einiges mehr.

So wurde zum Beispiel berichtet, wie Rechte an Qualifikationsspielen zur Weltmeisterschaft vermarktet werden. Welche Verantwortungen der Rechteinhaber (Beispiel: Rechtehalter ist der Deutscher Fußballbund, Rechteverwender der TV-Sender bzw. Sponsor und dazwischen die UFA als rechteverantwortlicher Dienstleister) zu erfüllen hat. Dies geht von der Satellitenbuchung für die Übertragung über die Qualität und Position der Kamerateams bis hin zur Rundumversorgung der buchenden Kunden mit VIP-Tickets, Hotel- und Reisebuchung etc. Spannend sind nicht nur die Prozesse, die hier abgewickelt werden, sondern auch die Zahlen, mit denen Herr Schindelhauer ganz offen die Zuhörer zum Staunen brachte. Was allein Bandenwerbung für Millionen-Erlöse einbringt, war vielen gar nicht präsent. Ein Bandenslot, bestehend aus 12 Einspielungen à 30 Sekunden, bringt mal eben mehrere Hunderttausend Euro! Warum auch nicht? Durchaus deutlich wurde, dass in den Sphären des Herrn Schindelhauer und damit in der Vermarktung des Profisports mit sehr großen Summen balanciert wird, nicht ohne gewisse Risiken. Denn Sportevents sind Livespektakel, deren Erfolg von sehr vielen Faktoren, und sei es das Wetter, abhängig sind.

All das wurde sehr lebendig und absolut praxisbezogen ohne Präsentationsfolien, ganz frei weg aus der mannigfaltigen Alltagserfahrung heraus, vorgetragen. Zum erfrischend kurzweiligen Abend trug zudem bei, dass mit Herrn Philipp Herrnberger (Marketingverantwortlicher der EWE Baskets, Baskets Oldenburg GmbH & Co. KG) und Herrn Stefan Eickelmann (Marketingleiter VfL Oldenburg GmbH - Handball Bundesliga Frauen) zwei Sport-Marketing-Größen aus Oldenburg vergleichende Einblicke in deren Welt der Mediennutzung und des Sponsoring gaben. KURZ: Eine sehr gute Veranstaltung mit familiärem Flair und spritzigen Gesprächen im Anschluss bei köstlicher Verpflegung im VIP-Bereich der EWE-Arena.