Doing Digital The Right Way

Doing Digital The Right Way

JuMPs des Marketing-Clubs Weser-Ems besuchen die Digitalagentur Junge Haie.

Auf den ersten Blick ist den Besuchern nicht ganz klar, was sie betreten: Ein Büro, ein Wohnhaus oder eine Wohngemeinschaft? Bei näherer Betrachtung zeigen sich über ein dutzend einfach und dennoch freundlich eingerichteter Arbeitsplätze. Die JuMPs des Marketing-Clubs Weser-Ems, die der Einladung von Christoph Helmes (CEO) gefolgt waren, erhielten an diesem Abend einen Einblick in die Arbeitswelt der Zukunft.

„Unser Büro ist kein klassisches Büro, sondern eine Stätte der Zusammenarbeit“, erklärte Christoph Helmes die Räume, die als Co-Working-Space angelegt sind. Mitarbeiter der Jungen Haie, beauftragte Spezialisten und Selbstständige teilen sich hier die Räume nach belieben. Einzelne Arbeitsplätze oder ganze Räume können langfristig oder nur für einige Stunden gemietet werden. Damit steht das Angebot in der Tradition einer modernen Arbeitskultur und des Erfahrungsaustausches wie die der Co-Working-Spaces in Berlin, Hamburg oder Barcelona.

Nach dem Rundgang durch die Räume haben sich die JuMPs des Marketing-Clubs im Gemeinschaftsraum der Jungen Haie gemütlich gemacht. Neben modernster Technik finden sich hier auch Spielkonsolen-Klassiker der 80er und 90er Jahre. Christoph Helmes (CEO) und Joram Höfs (CTO) erklärten nun die Unterschiede einer Digitalagentur zu einer klassischen Werbeagentur: „Unser Motto ist ’’Doing Digital The Right Way’’ - wir konzentrieren uns darauf, die Beste technische Lösung zu finden“, erklärte Joram Höfs, „egal ob im Internet, im Firmennetzwerk oder auf dem Smartphone“. Höfs erklärte, dass die Jungen Haie als Spezialist für Werbeagenturen und direkte Kunden arbeiten. Alle weiteren Leistungen wie Kreation oder Design werden von ihren Kunden geliefert.

Nach dem Einblick in die Arbeit der Digitalagentur stand Christoph Helmes für eine Fragerunde mit Fragen zu digitalen Themen Rede und Antwort. Ihm war es wichtig, die Fragen an konkreten Beispielen darzustellen und so zu beantworten. Eine Frage war zum Beispiel, wie man Tickets für Veranstaltungen im Spitzensport wie den EWE Baskets Oldenburg über das Internet und Sozial Media vermarkten kann. Hinsichtlich der Vermarktung und Integration von neuen Medien gibt es nach Ansicht von Christoph Helmes ein enormes Potential: „Zu oft werden die bekannten Denkmuster auf die neuen Medien angewendet. Die Möglichkeiten liegen im Entdecken und Ausprobieren. Und das ist zu 99% harte Arbeit.“

Insgesamt war es ein gelungener Abend die JuMPs hatten neben den vielen Eindrücken der Digitalagentur auch die Möglichkeit sich zu den aktuellen Geschehnisse rund um das Thema Nationale Junioren Tagung Oldenburg auszutauschen.

Zudem wurden weitere Meilensteine für die Entwicklung des JuMPsbereiches gesetzt und anregend diskutiert. Mittlerweile sind die JuMPs Weser-Ems unter die Top5 im norddeutschen Vergleich angewachsen und diese Zunahme an Mitgliederanzahl gilt es weiter auszubauen, so der JuMP-Sprecher Steffen Köster.

Anna Lücking (Druckerei Rießelmann GmbH):

„Ich war zum ersten Mal bei einer Veranstaltung dabei und mir hat es super gefallen! Nette Leute, interessantes Thema und ein kreativer Austausch! Gerne wieder.“

Wenn auch Sie Interesse an dem Juniorenkreis haben, kontaktieren sie einfach Steffen Köster (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) für weitere Informationen.

Steffen Köster