SELGROS Cash & Carry

Marketing vor Ort: SELGROS Cash & Carry

Persönlich. Praktisch. Passt!

Am Donnerstag, 8. Oktober 2015, morgens um acht Uhr, traf sich eine Gruppe Marketiers, um den Selbstbedienungs-Großmarkt SELGROS Cash & Carry in Metjendorf/Wiefelstede aus der Nähe kennen zu lernen. Carlo Rathmann, seit sechs Jahren Geschäftsleiter, lud zunächst einmal zu einem Frühstück und einem informativen Vortrag über das Unternehmen ein, das vorher FEGRO hieß und noch früher unter dem Namen MEINS AG bekannt war.

Allein die Zahlen, die er nannte, beeindruckten die Zuhörer: 105 Menschen haben hier einen festen Arbeitsplatz. Das Warenangebot umfasst rund 54.000 Artikel, 28.000 davon allein im Bereich Lebensmittel. Falls einmal ein gewünschtes Produkt nicht vorhanden sein sollte, kann es innerhalb von 48 Stunden besorgt werden, so Rathmann.

Im vergangenen Jahr entstand bei laufendem Geschäft ein kompletter Neubau (Fertigstellung nach nur sieben Monaten!). 14.100 Quadratmeter groß ist die Verkaufsfläche jetzt, hinzu kommen 3.000 Quadratmeter für die Belieferungslogistik. Damit gehört dieser Großmarkt zu den größten in ganz Deutschland. Und um die Reihe der Superlative gleich noch zu ergänzen: Der SELGROS-Markt in Metjendorf verfügt über die größte Tiefkühl-Abteilung in ganz Norddeutschland.

Das Einzugsgebiet mit 17.000 Quadratkilometern reicht von den Ostfriesischen Inseln bis 30 Kilometer südlich von Cloppenburg, von der niederländischen Grenze bis nach Bremen. Da ist es kein Wunder, dass es über 30.000 gelistete Kunden gibt. Die meisten davon kommen aus dem Bereich Gastronomie, gefolgt vom Handel sowie den Handwerkern und Dienstleistern. 25 Prozent der Waren werden den Kunden mit der firmeneigenen Fahrzeugflotte direkt zugestellt, der Rest wird im Markt gekauft. „Man trifft sich hier“, sagt Rathmann und schmunzelt. „Deswegen kann der Einkauf bei uns auch schon mal etwas länger dauern.“

Besonders stolz ist er neben den vielen Service-Leistungen, die sein Team jeden Tag aufs Neue liefert, auf die Frische-Abteilungen. So gibt es eine Obst- und Gemüsehalle, die in zwei Klimazonen aufgeteilt ist. Fangfrischer Fisch in 1A-Qualität sowie Räucherware wird hier appetitlich wie in einem Feinkost-Geschäft präsentiert. Und in der Metzgerei schneidet der Meister das Fleisch nach den persönlichen Wünschen der Kunden.

Sowohl die Fisch- als auch die Fleisch-Abteilung ist EU-zertifiziert. Das bedeutet, dass die Ware hier auch weiterverarbeitet werden darf. Ob Bratwurst, Rouladen oder Snirtjebraten, um nur einige Spezialitäten zu nennen, das qualifizierte Personal bereitet all dies täglich frisch zu und verpackt es fachgerecht nach den entsprechenden Hygiene-Standards (HACCP). Auf Wunsch werden bestimmte Waren auch vorgegart.

Zum Abschluss des Besuchs bei SELGROS Cash & Carry bot der Geschäftsleiter noch eine Führung durch den Großmarkt an. Auf diesem Rundgang können sich die Teilnehmer noch einmal von dem überzeugen, was im Vortrag erwähnt wurde: von der Transparenz der Fleischerei, der Vielfalt des Frischfisch- und Meeresfrüchte-Angebots und der niedrigen Temperatur in der Obst- und Gemüse-Zone. Auch das Lager konnte bei der Gelegenheit besichtigt werden.

Fazit: Alles in allem wird hier ganz offensichtlich nach dem SELGROS-Motto gearbeitet: Persönlich. Praktisch. Passt!