Führung ist Dienstleistung: Was hat ein Humanunternehmen bitte mit Marketing zu tun?

Führung ist Dienstleistung: Was hat ein Humanunternehmen bitte mit Marketing zu tun?

Am Montagabend war es in den besonderen Räumlichkeiten der Alten Fleiwa in Oldenburg wieder soweit – ein Highlight Club-Abend wartete auf die ca. 100 Gäste des Marketing Club Weser Ems. Und es sollte ein ganz besonderer werden. In einer packenden Keynote lud Gunnar Barghorn, CEO der Barghorn GmbH & Co. KG, die Anwesenden auf eine Reise in seine außergewöhnliche Führungsphilosophie ein. In seinem Metallbauunternehmen, welches er in inzwischen dritter Generation leitet, führte er unkonventionelle, spannende und auch experimentierfreudige Prozesse ein, die sicherlich alles andere als „normal“ sind. Er nennt sich selbst „Humanunternehmer“ und sieht seine Mitarbeiter vor allem als Kunden. Als Kunden am Produkt Arbeitsplatz. „Wenn ihr wollt, dass Mitarbeiter Leistung erbringen, müsst ihr den Nährboden dafür schaffen“, beginnt Barghorn. „Wir wollen den vollen Fokus auf das, was Menschen bewegt.“ Er berichtet über den Abbau von Reibungen innerhalb der Teams, innerhalb der Arbeitsabläufe, über Transparenz, ehrliche Kommunikation, Vertrauen, Freiheit und Eigenständigkeit.

Barghorn findet auf seinem Weg heraus, dass es sechs Bedürfnisse gibt, die den Menschen bewegen: Freiheit, Wachstum, Beitrag leisten, Sicherheit, Zugehörigkeit und Einzigartigkeit. Er entwickelt den Bedürfnisglobus, mit dem er auch innerhalb seiner Führungsphilosophie arbeitet. „Wie macht ihr aus dem Produkt ein echtes Musthave?“, fragt er die Anwesenden. Führen ist eine Dienstleistung, die dem Angestellten, also dem Kunden, angeboten wird. Barghorn fragt daher seine „Kunden“ regelmäßig: „Was hindert dich daran, einen wirklich guten Job zu machen?“ In seinem Unternehmen wird eine Gewinnbeteiligung eingeführt, Mitarbeiter haben Mitspracherecht bei der Einstellung neuer Mitarbeiter. Barghorn bindet seine „Kunden“ direkt ein, sie entscheiden eigenständig, kommunizieren transparent. Alle Gehaltsstrukturen sind offen einsehbar. Um neue Mitarbeiter zu finden, geht er besondere Wege. Er sieht sich selbst als Bewerber auf dem Stellenmarkt, das Unternehmen bewirbt sich bei neuen Kräften. Stellen für Praktika beispielsweise lassen sich bequem von Zuhause per digitalem Buchungskalender selbst planen. „Wir holen junge Menschen damit in ihrer Lebenswirklichkeit ab“. Barghorn schließt seinen mitreißenden Vortrag mit seinem Lebensmotto: „Jeden Menschen den sein oder werden lassen, der er sein will.“

Zum ganz besonderen und auch emotionalen Teil des Abends kam es nach Beendigung der wunderbaren Keynote von Gunnar Barghorn. Die Verabschiedung des langjährigen Club-Präsidenten Helmut Loerts-Sabin, der guten Seele und Geschäftsstellenleitung des Clubs Birgit Krall und des ehemaligen Vize-Präsidenten und Beiratsmitglieds Dr. Jörg Hüve standen an. Jahrzehntelang haben diese drei das Clubleben maßgeblich mitgestaltet, geprägt und vorangebracht. Wir bedanken uns von Herzen für euer Engagement über die vielen vielen Jahre im Marketing Club Weser-Ems.

Annika Hüve

Annika Hüve

Teilen:

Folge uns:

DER

NEWSLETTER

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und erhalten Sie regelmäßige Updates rund um den Marketing Club Weser-Ems.